„Liebe Anwohner, liebe Interessenten,

Wir sind eine Gruppe Jugendlicher, die sich kulturell und künstlerisch engagiert, jedoch wird uns von der Stadtverwaltung öffentlicher Raum, u.A. das einzige Jugendzentrum, verweigert. Selbst Konzerte gegen Rechtsradikale und Neonazis wurden, auch nach guter und friedlicher Test-Veranstaltung, untersagt.
Die Arbeit und das Engagement der Jugendpfleger in Winsen ist hervorragend, aber sie unterliegt einer gnadenlos mangelhaften Jugendpolitik der Stadtverwaltung.
Diese ist nämlich nicht daran interessiert, Räume für Jugendprojekte zu etablieren. Diesem Zustand wollen wir hiermit entgegentreten! Nach mehreren gescheiterten Versuchen, eine unabhängige Plattform für Jugendprojekte aufzubauen, sehen wir die Besetzung sinnlos leerstehender Räume als letzte Möglichkeit.

Das seit mehreren Jahren leerstehende Eckgebäude, Bahnhofstraße 78 in Winsen/Luhe, bietet optimale Räume und Lage für unsere Pläne.
Deshalb haben wir uns entschlossen, dieses Gebäude in ein selbstorganisiertes und künstlerisches Zentrum für die Jugendkultur umzuwandeln.

Dieser Akt von sozialer Umgestaltung kann nicht durch unsere Jugendgruppe allein erfolgen. Deshalb bitten wir Sie als Bürger, sich deutlich für unser Vorhaben auszusprechen und uns dadurch zu unterstützen.

Weitere Informationen können Sie erfragen unter:


OurHouse78@web.de
(natürlich sind auch Kommentare und anderes erwünscht)

 

P.S.: Weitere Informationen und Aktionen folgen.“